18. März 2019 | Packstoffe + Packmittel

Neue Kühlverpackung für eCommerce

Derzeit würde zwar nur ca. 1 % der Lebensmittel online vertrieben, langfristig wird auf Basis der Stiftung Warentest und einer Studie von EY aber mit einer Steigerung auf bis zu 20 % gerechnet. Mit Corcool entwickelte die Kolb Unternehmensgruppe, Memmingen, eine innovative Monomateriallösung aus Wellpappe für einen sicheren Versand der Waren über Standard-Paketdienste. Für die unabhängige Analyse des effektiven Kühlwirkungsgrades wurde mit dem Kompetenzzentrum für Lebensmittel und Verpackungen Klevertec in Kempten zusammengearbeitet.

Die besondere Konstruktion verhindere dabei den direkten Kontakt der Kühlakkus mit dem Packgut. Die Kühlelemente seien in Cooltrays mit speziellen Öffnungen zur Kältezirkulation integriert, die von oberhalb und unterhalb der Produkte auf einem besonderen Coolring auflägen. So würde durch eine weitere Isolationsschicht Gefrierbrand vorgebeugt. Die entsprechende Umverpackung mit dem Namen Coolbox bestehe aus einer innovativen Sandwichwellpappe, die über den Altpapierkreislauf recycelt werden könne. Da bei konventionell zu verschickenden, temperatursensiblen Produkten zahlreiche Variablen zu beachten sind, sei die Innovation stets eine maßgeschneiderte Lösung.

Kühlverpackung Corcool mit Cooltray-Kühlkammer am Boden
Kühlverpackung Corcool mit Cooltray-Kühlkammer am Boden
Quelle: Kolb
Kühlverpackung Corcool gefüllt mit wassergefüllter PET-Flasche und Kühl-Gelakkus als Simulanz für Lebensmittel
Kühlverpackung Corcool gefüllt mit wassergefüllter PET-Flasche und Kühl-Gelakkus als Simulanz für Lebensmittel
Quelle: Kolb

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed