12. April 2018 | Wirtschaft

Kuka mit Rekordumsatz

Kuka: Industrie 4.0
In der Industrie 4.0 schon lange zu Hause
Quelle: Kuka AG

Kuka hat das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen und übertraf die Kennzahlen des Vorjahres teilweise deutlich. Die weltweit starke Nachfrage nach Robotern und Automatisierungslösungen führte vor allem im Umsatz zu einer zweistelligen Wachstumsrate sowie im Auftragseingang und Auftragsbestand zu einem weiteren Anstieg, so die Augsburger.

„In 2017 haben wir in weiteres Wachstum investiert. Wir haben einen Rekordumsatz von 3,5 Mrd. Euro erzielt und das Jahr mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 88,2 Mio. Euro leicht über dem Vorjahr abgeschlossen“, sagte Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender Kuka AG.

Rekordwert im Auftragseingang und beim Umsatz

Der Konzern erwirtschaftete im abgelaufenem Geschäftsjahr nach eigenen Angaben Auftragseingänge in Höhe von 3,61 Mrd. Euro und lag um 5,6 % deutlich über dem Wert des Vorjahres (2016: 3,42 Mrd. Euro). Damit hat Kuka zum vierten Mal in Folge den jeweiligen Vorjahreswert übertroffen und einen neuen Rekordwert erzielt.

Die Umsatzerlöse des Konzerns, der seit Mitte 2016 zur chinesischen Midea gehört, erreichten im Jahr 2017 einen Wert von 3,49 Mrd. Euro (+18,0 %). Der Kuka Konzern erwirtschaftete beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Abschreibungen für die Kaufpreisallokationen und vor Wachstumsinvestitionen einen Wert von 148,3 Mio. Euro (2016: 138,0 Mio. Euro). Dies entspricht einer Ebit-Marge von 4,3 % (2016: 4,7 %).

Im Konzern verzeichnete das Ergebnis nach Steuern mit 88,2 Mio. Euro einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert (2016: 86,2 Mio. Euro). Im Geschäftsjahr 2017 lag der Free Cashflow bei -135,7 Mio. Euro. Damit weise der Wert verglichen mit dem Vorjahr eine negative Entwicklung auf (2016: -106,8 Mio. Euro). Die Entwicklung sei im Wesentlichen auf den Anstieg im Cashflow aus Investitionstätigkeit zurückzuführen. Alleine der Erwerb verschiedener Unternehmen im Umfeld von Industrie 4.0, Simulation und Krankenhausautomatisierung belaufe sich auf ca. 100 Mio. Euro.

Im Berichtsjahr erhöhte sich die Mitarbeiterzahl im Konzern von insgesamt 13.188 in 2016 auf 14.256 (+ 8,1%). Das Personal wurde weltweit aufgebaut. Vor allem die Region Amerika verzeichnete einen starken Zuwachs.

Hier finden Sie eine weitere Meldung und einen Kommentar zur Übernahme Kuka durch Midea Mitte 2016

Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed