07. März 2019 | Packstoffe + Packmittel

Start-up für digitales Extended Packaging

Der Einfluss von digitalen Inhalten auf den offline Kaufprozess liegt Studien zur Folge bei über 50 %
Der Einfluss von digitalen Inhalten auf den offline Kaufprozess liegt Studien zur Folge bei über 50 %
Quelle: Scatch

Wenn die klassische Produktverpackung an ihre Grenzen gerät, kann die digital erweiterte Produkt-Verpackung weiterhelfen. Per Scan des EAN Codes (GTIN) mit dem Smartphone und beispielsweise der Scatch App, können sich Konsumenten oder potentielle Kunden erweiterte Informationen zum Produkt ansehen, die nicht selten den Kaufimpuls reizen.

Durch Produktbilder, Videotutorial, Contentmarketing oder gezielte Kaufimpulse, mit der neuen App entstehe interaktive Markenkommunikation direkt dann, wenn die Information benötigt würde. Am Point of Sale fiele zwar die Kaufentscheidung, aber erst nach Benutzen des Produktes wird über die Zufriedenheit und damit über die Markentreue entschieden.

Erweitertes Blickfeld

Mit der App des jungen Start-ups könnten die Einsatzmöglichkeiten von Extended Packaging optimiert und eine passive Markenhaltung durch Echtzeit-Kommunikation ersetzt werden. Kunden verfügten so über alle wichtigen Produktinformationen mit 1 Klick und Unternehmen könnten direkt mit dem Konsumenten kommunizieren. Erhalten Daten und Informationen über das Offline Kaufverhalten.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed