20. November 2018 | Wirtschaft

Neue Klebstoffe für Graspapier

Die Sprockhöveler VPF GmbH und Co. KG bringt zwei neue Klebstoffe für Graspapier auf den Markt. Dieser eigne sich für den ökologischen Etikettendruck für Produkte in der Lebensmittel-, Getränke- und Kosmetikbranche. Mittlerweile gebe es immer mehr innovative Papiersorten, bei deren Herstellung der nachwachsende Rohstoff Gras zum Einsatz käme. Aus diesem Grund spiele auch die bei der Enwticklung neuer Haftverbunde die Schonung der Umwelt sowie der Ressourcen eine wichtige Rolle.

Das Unternehmen bietet zwei Klebstoffe für Graspapier an. Den für direkten Lebensmittelkontakt zugelassenen Dispersionsacrylat-Klebstoff 958 für permanente Anwendungen, wie für enge Radien und eine Vielzahl von Untergründen. Für ablösbare Anwendungen werde der in der Branche etablierte und von einer Vielzahl von Substraten lösbare Klebstoff 987 verwendet. Die Auswahl der Klebstoffe erfolge nach Migrations- und Alterungstests, die in den firmeneigenen Laboren durchführt würden.

Laut Hersteller benötige man pro Tonne Grasfaserstoff nur noch knapp ein Liter Wasser statt 6000 Litern bei der konventionellen Herstellung von Holzzellstoff
Laut Hersteller benötige man pro t Grasfaserstoff nur noch knapp 1 l Wasser statt 6000 bei der konventionellen Herstellung von Holzzellstoff
Quelle: VPF
Graspapier ist mittels konventioneller Druckverfahren gut bedruckbar
Graspapier ist mittels konventioneller Druckverfahren gut bedruckbar
Quelle: VPF

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed