26. September 2018 | Verpackungstechnik

Walther investiert

Gefragt: Faltbox Falter
Gefragt: Faltbox Falter
Quelle: Walther
Mit Investitionen in Hochleistungswerkzeuge reagiert Walther Faltsysteme mit Sitz am Niederrhein auf zunehmend hohe Marktnachfrage aus dem Retail- und E-Commerce-Bereich. Für zwei Projektkunden produziert das Unternehmen derzeit im 24/7-Betrieb auf nur zwei Anlagen fast 40.000 Behälter pro Woche. Das Ergebnis der Investitionen sind geringere Vorlauf- und kürzere Lieferzeiten. Zusätzlich hat das Unternehmen zwei seiner bewährten Produkte weiterentwickelt und für das Logistik-4.0-Zeitalter optimiert.

Um Produktionszyklen zu verkürzen, hat das Unternehmen maßgeblich in Hochleistungswerkzeuge für die Behälterproduktion investiert. Die Werkzeuge ermöglichen eine schnellere Kühlung des flüssigen Kunststoffs und erhöhen so die Fertigungsgeschwindigkeit maßgeblich. Zusätzlich hat man die Personalkapazitäten um fünf Prozent aufgestockt.

Fast zwei Millionen Behälter sollen allein zwei Kunden aus dem Handelsbereich in diesem Jahr bereits erhalten haben. Insbesondere im Bereich E-Commerce, aber auch in der Automotive-Branche und der klassischen Industrie gibt es hohe Marktnachfrage. „Ein zunehmend starker Trend sind Behälter und Ladungsträger, die zusammen mit der Ware auch Informationen transportieren können“, so Dominik Lemken, Prokurist und Leiter Projektmanagement.
nach oben drucken RSS-Feed