18. Dezember 2018 | Wirtschaft

Jubiläum bei Brückner Maschinenbau

Forschung betreiben und Entwicklungen selbst vorantreiben sichert die Zukunftsfähigkeit in der sich durch Digitalisierung immer weiter entwickelnden Verpackungsbranche. Vor diesem Hintergrund betreibt Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG im oberbayerischen Siegsdorf bereits seit 20 Jahren ein 2900 m2 großes Technologiezentrum. Dort entwickelt der international agierende Folienstreckanlagenproduzent Rohstoffe und neue Folien.

Neben einer Pilotanlage, in der Folienarten in allen Streckverfahren und unter produktionsähnlichen Bedingungen hergestellt werden können befände sich auch ein Folien- sowie Chemielabor zur Analyse von Folien, Rohmaterialien und Komponenten im Technologiezentrum. Das Zentrum werde zum einen von der eigenen R&D-Abteilung zur Erweiterung genutzt. Zum anderen würden durch gemeinsame Analyse- und Entwicklungsprojekte mit Kunden, Folienproduzenten, Weiterverarbeitern und Rohstoffherstellern die Voraussetzung für neue Rezepturen und Folientypen geschaffen.

In den vergangenen 20 Jahren seien Folienentwicklungen getätigt oder begleitet worden: Die Hochbarriere-Verpackungsfolie, synthetisches Papier und Stone Paper, ultra-dünne Kondensatorfolie, Solar Backsheets für Photovoltaikmodule und Batterie-Separatorfolie.

Auf rund 2900 Quadratmetern bietet das Technologiezentrum praktische Forschungseinrichtungen sowie Pilot- und Laboranlagen
Auf rund 2900 m² bietet das Technologiezentrum praktische Forschungseinrichtungen sowie Pilot- und Laboranlagen
Quelle: Brückner
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1960 gehöre der Betrieb einer eigenen Pilotanlage für Prozess- und Technologie-Entwicklungen zur Firmenstrategie
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1960 gehöre der Betrieb einer eigenen Pilotanlage für Prozess- und Technologie-Entwicklungen zur Firmenstrategie
Quelle: Brückner

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed