29. März 2019 | Packstoffe + Packmittel

Additivproduktion wird bis 2020 erhöht

Die Produktionskapazität für die Millad NX 8000 Clarifier wurde wegen wachsender Nachfrage um 50 % erhöht
Die Produktionskapazität für die Millad NX 8000 Clarifier wurde wegen wachsender Nachfrage um 50 % erhöht
Quelle: Milliken & Company, MKPR198

Im April beginnt Milliken & Company in Blacksburg (South Carolina, USA) mit dem Bau der eigenen Angaben nach größten Produktionsanlage für Clarifier. Die moderne Anlage, deren Bau zwei jahre vorgezogen wurde, wird voraussichtlich 2020 in Betrieb genommen und die Kapazität für Millad NX 8000 Clarifier um ca. 50 % steigern. Diese Expansion trüge der rasch wachsenden globalen Nachfrage nach dem Polypropylenadditiv Rechnung, das Anwendern Nachhaltigkeits- und Leistungsvorteile ermögliche.

Das Additiv ermögliche die Substitution weniger nachhaltiger Kunststoffe, wie Polystyrol und PVC, durch ein Polypropylen, das nur unter Einsatz von dieser speziellen Additive produziert werden kann.

Umweltvorteile bestätigt

Die Underwriters Laboratories (UL), Northbrook, Illinois (USA), hätten bestätigt, dass Kunststoffe mit Millad NX 8000 beim Verarbeiten weniger Energie verbrauchen als andere Polypropylene mit Clarifiern der dritten Generation, weshalb entsprechende Endprodukte das UL Öko-Label tragen dürfen. Der geringere Energieverbrauch beruhe auf niedrigeren Verarbeitungstemperaturen und erschließe den Anwendern außerdem Kosteneinsparungen.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed