18. Dezember 2018 | Recycling

Neue Biokunststoffanlage in Thailand gestartet

Nachhaltigkeit ist ein so globales Thema, wie Kunststoffabfall ein weltweites Problem ist. Diesbezüglich gibt die Total Corbion PLA, ein 50/50 Joint Venture zwischen der französischen Total und dem niederländischen Corbion, die Inbetriebnahme seiner neuen PLA (Poly Lactic Acid) Biokunststoffanlage in Rayong, Thailand, bekannt. Der dort aus Zuckerrohr produzierte biologisch abbaubare Biokunststoff Luminy PLA sei in der Verpackung-, Konsumgüter-, 3D-Druck-, Faser- und Automobilindustrie einsetzbar sowie speziell für Extrusions-, Thermoform-, Spritzgieß- und Faserspinnverfahren optimiert.

Der Markt für PLA wachse mit einer geschätzten jährlichen Rate von 10 % bis 15 %. Mit der neuen Anlage werde die weltweite Produktion von PLA-Biokunststoffen um fast 50 % auf 240.000 t/Jahr steigen. Vom  Standard-PLA bis zum innovativen, wärmebeständigen PLA und PDLA könne das neue Material alle Anwendungsbereiche abdecken. Am Ende der Nutzungsdauer könne der Biokunststoff mechanisch oder chemisch recycelt bzw. in einigen Fällen kompostiert und als Dünger in den Boden zurückgeführt werden, so die Unternehmen.

Biokunststoffanlage mit einer Kapazität von 75.000 Jahrestonnen in Rayong, Thailand
Biokunststoffanlage mit einer Kapazität von 75.000 Jahrestonnen in Rayong, Thailand
Quelle: Total Corbion PLA
Das Team soll in der neue Anlage PLA-Kunststoffe aus erneuerbarem, nicht gentechnisch verändertem Zuckerrohr produzieren
Das Team soll in der neue Anlage PLA-Kunststoffe aus erneuerbarem, nicht gentechnisch verändertem Zuckerrohr produzieren
Quelle: Total Corbion PLA

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed