01. September 2016 | Marketing + Design

So viel Kunst steckt im Packaging

Dass Verpackungen etwas mit Kunst zu tun haben, lässt sich kaum bestreiten. In den allermeisten Designs steckt viel Kreativität von Gestaltern und Ingenieuren. Der in Hamburg ansässige Produkt- und Werbefotograf Tom Seelbach hat nun diese „Poesie der Verpackung“ in einem gleichnamigen Fotoprojekt kunstvoll in Szene gesetzt.

„Aus Massenprodukten werden individuelle Modelle, die unsere Fantasie beflügeln“, heißt es in einem Pressetext dazu. Seelbachs Leitmotiv war die „Architecture of wasted fantasy“; und so ragen Kunststoffschalen wie moderne Turmfassaden in die Höhe, entstehen Wolkenkratzer aus Kartoneinsätzen oder erinnern geschickt geformte Wellpappbögen an bekannte Gebäude wie die tanzenden Türme von Hamburg oder der Burj Khalifa in Dubai.

Verpackung pur

Seelbach lenkt die Wahrnehmung auf die Formen, die Farben und die Oberflächen der verschieden Verpackungsarten. Seine einzigen Mittel, die er zur Inszenierung nutzt, sind Licht und Schatten. Digital erzeugte Effekte kamen eigenen Angaben zufolge nicht zum Einsatz.

Seelbach arbeitet für Kunden aus Industrie und Medien. Sein Portfolio umfasst verschiedene Genres der Still Life Fotografie wie Luxusmarken, Uhren, Inneneinrichtung, Technik oder Architektur. Mit seiner „Poetry of Packaging“-Serie eröffnet er dem Betrachter einen ganz neuen, eigenen Blick auf die Verpackung, deren kreativer Kern als alltägliches Gebrauchsobjekt oft unbeachtet bleibt.

Galerie

nach oben drucken RSS-Feed