08. Mai 2018 | Wirtschaft

Thimm knackt die 600 Mio. Euro-Umsatzmarke

60 Mio. Euro Wellpappenwerk eröffnet
Das Werk Holledau soll zu den modernsten Europas zählen
Quelle: Thimm

Die Thimm Gruppe hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzwachstum um 5,8 % auf 601 Millionen Euro abgeschlossen. Damit übertraf der Umsatz erstmals die 600-Millionen-Euro-Marke. Die Anzahl der Mitarbeiter blieb mit 3.035 konstant.

Im Berichtsjahr wurde das neue Wellpappenwerk Holledau im bayrischen Wolnzach vollständig in Betrieb genommen. Der Standort für Transport- und Verkaufsverpackungen zählt laut Hersteller zu den modernsten Wellpappenwerken in Europa. Darüber hinaus investierte die Gruppe mit 20,4 Millionen Euro in die bestehenden Produktionsstandorte. Dabei steigerte das Unternehmen durch die Erweiterungen der Werke in Polen, Rumänien und Tschechien seine Marktpräsenz in den wachsenden osteuropäischen Absatzländern.

Starke Nachfrage

Das Ergebnis wurde maßgeblich durch Veränderungen im Papier- und Wellpappenmarkt beeinflusst, so der Hersteller. Die Bedarfssteigerung an papierbasierten Verpackungen führte zu einer Verknappung von Wellpappenrohpapieren und folglich zu Preissteigerungen von bis zu 27 %. Gleichzeitig konnten die Unternehmen der Wellpappen-Branche ihre Erlöse aufgrund teils längerfristiger Lieferverträge mit ihren Kunden lediglich um 1,1 % im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Das operative Ergebnis EBITDAR lag bei 40,5 Millionen Euro und 6,7 % vom Umsatz (Vorjahr: 52 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote befindet sich mit 38,6 % nach wie vor auf solidem Niveau, ging vor dem Hintergrund der starken Investitionstätigkeit im Vergleich zum Vorjahr (42,2 %) aber leicht zurück.

Weitere Investitionen

Aufbauend auf den anhaltend positiven Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung in den Ziel- und Absatzmärkten und die Wellpappen-Branche plant die Gruppe für 2018 eine Umsatzsteigerung um rund 11 %. Darüber hinaus plant das Unternehmen nach eigenen Angaben weitere Investitionen in Höhe von 24 Millionen Euro über alle Geschäftsbereiche hinweg.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed