09. September 2019 | Wirtschaft

Neuausrichtung auf innovative Con-Pearl Lösungen

Rödl & Partner hat den Mehrheitsgesellschafter des Kunststoffspezialisten Friedola TECH GmbH, die Con Pearl Acquisitions Ltd., Jersey, beim Verkauf der Anteile im Rahmen eines strukturierten Bieterprozesses umfassend betriebswirtschaftlich und steuerlich beraten.

Über finanzielle Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

In den letzten Jahren erfolgte eine Fokussierung des auch unter dem Markennamen Con-Pearl bekannten Unternehmens auf das Kerngeschäft mit recycelbaren und gewichtssparenden Kunststoffprodukten, vornehmlich für die Verpackungs- und Logistikbranche.

Mit den neuen Gesellschaftern will Dr. Matthias Stein, CEO der Friedola TECH, die eingeschlagene Neuausrichtung der Gruppe auf innovative Con-Pearl Lösungen für Automotive- und Packaging-Anwendungen erfolgreich weiterführen und das weitere Wachstum auch in den USA unterstützen.

Die Friedola TECH-Gruppe ist ein Hersteller von Leichtbau-Kunststoffprodukten für die Packaging- und Automobilindustrie sowie zahlreiche andere Branchen. 2018 erzielte die weltweit agierende Unternehmensgruppe einen Umsatz von 55,1 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 300 Mitarbeiter an den Produktionsstandorten Geismar (Thüringen), Bremen sowie in Greenville (South Carolina, USA).

Das Unternehmen betreibt am Standort Leinefelde (Thüringen) eine unternehmens-eigene Recyclinganlage zur Wiederverwertung von hochwertigen Polypropylen- Kunststoffen. Die selbst entwickelten und hergestellten Hohlkammerplatten aus Con-Pearl bestehen aus im Unternehmen gefertigten Polypropylen- Folienbahnen, die nahezu vollständig aus Recyclingmaterial gewonnen werden. Durch thermische Verformung und Laminierung sind die Produkte leicht, stabil, flammhemmend und selbst zu 100 % recycelbar.

 

Redigiert von Maren Oellerich

nach oben drucken RSS-Feed