09. Januar 2019 | Recycling

Mehr Transparenz auf Verpackungen

9 von 10 Verbrauchern wünschen sich eine Gesetzgebung, bei der die Marken beschreiben, wie umweltfreundlich die Verpackung ist
9 von 10 Verbrauchern wünschen sich eine Gesetzgebung, bei der die Marken beschreiben, wie umweltfreundlich die Verpackung ist
Quelle: Pro Carton

Verpackungen und der dadurch entstehende Abfall sind die größten Themen und Probleme der heutigen Zeit. Dies bestätigte die Studie European Consumer Packaging Perceptions Survey, an der den Angaben nach insgesamt 7.000 Konsumenten teilnahmen. Ein Ergebnis: 88 % der deutschen Konsumenten fordern Informationen auf der Verpackung, die verdeutlichen, wie umweltfreundlich das Packmittel ist.

Dies wird dadurch unterstrichen, dass die Hälfte der deutschen Konsumenten auf den Kauf von Produkten, die in nicht nachhaltigen Materialien verpackt sind, verzichten. Dazu meinen acht von zehn der über 50-Jährigen Deutschen, dass mehr getan werden müsse, um umweltfreundliche Verpackungen einzuführen. Die Hälfte der befragten 19-29-Jährigen (61 %) postulierte, dass sie sich im vergangenen Jahr aufgrund der Verpackung eines Produkts für einen Markenwechsel entschieden haben. Recyclingfähigkeit und unnötige Umverpackung wurden als Hauptgründe genannt.

Angesichts der  aktuellen Berichterstattung über Verpackungsmittel würden sich 90 % der Konsumenten für eine nachhaltige Verpackung entscheiden, wenn sie die Wahl zwischen einer Karton- oder Kunststoffverpackung hätten.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed