11. September 2019 | Wirtschaft

O-I will Glasherstellung revolutionieren

Magma
Ausschnitt der Magma-Produktion auf der Pilotlinie in Streator, Illinois
Quelle: Owen-Illinois

Hohlglasspezialist O-I will mit einer neuen Betriebsstätte in seinem Werk in Holzminden seine angekündigte „Revolution der Glasherstellung“ weiter vorantreiben. Eine neue Wanne wird auf hochmoderner, innovativer Technologie basieren, heißt es. Der Glasofen, der auf der Magma-Technologie des Unternehmens aufbauen wird, ist mit einer neuen, flexiblen Produktionslinie gekoppelt, so das Unternehmen.

Umfangreiche Tests geplant

Der Hersteller stellte seine Magma-Technologie erstmals im November 2018 vor. Seitdem wird sie an einer Pilotlinie im US-Werk des Unternehmens in Streator, Illinois, getestet. Mit der neuen Anlage in Holzminden soll die Produktion in deutlich größerem Umfang und für den Einsatz in einer Serienproduktion getestet werden, so der Hersteller.

Magma gilt dem Unternehmen zufolge als zukunftsweisende Technologie, mit der die Glasherstellung transformiert und revolutioniert werden soll. Demnach ermöglicht sie eine hochflexible Glasproduktion, die schnell und mit reduzierter Kapitalintensität ausgebaut werden kann.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed