13. Juli 2017 | Produkte

Neue Features im To-go-Becher

Ornamin hat neue Produktfeatures ihres Coffee to go-Trinkdeckels vorgestellt. Gemeinsam mit Actega DS hatte das Unternehmen einen TPE-Kunststoff für die Mehrweglösung des Coffee to go-Bechers entwickelt, der erstmals auf der Messe K vorgestellt wurde. Nun wurde das Öffnen und sichere Verschließen des Bechers durch Modifikation der Nut des Trinkdeckels verbessert.

Nach Angaben des Herstellers wurde die Verschlusstechnik erneuert, so dass der Klappverschluss aus PP zum sicheren Transport fest einrastet und gleichzeitig noch einfach zu öffnen und zu schließen ist. Zudem ist er einfacher zu reinigen als der Vorgänger, so das Unternehmen.Ein zusätzliches Belüftungsloch entfällt aufgrund der Größe der Trinköffnung. Bis auf den Klappverschluss aus PP, wird der gesamte Deckel aus TPE hergestellt.

To-go-Trend erfordert Mehrweglösungen

„Unsere rundum dekorierbaren, wieder verwendbaren Mehrwegbecher sind ökonomisch attraktiv und ökologisch sinnvoll“, sagt Dr. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter der Ornamin-Kunststoffwerke, in denen seit über 60 Jahren Mehrweggeschirr aus Kunststoff hergestellt wird. „Das wird durch die Verwendung der Actega DS TPE-Kunststoffe für Deckel und Manschette noch unterstrichen.“

„In den Konsumgütermärkten ist der To-go-Trend zu spüren. Viele Produkte müssen möglichst zum Mitnehmen verfügbar sein. Daher müssen wir uns mehr auf das Thema Wiederverwendung einstellen und geeignete Lösungen anbieten“, so Florian Schindler, Produktmanager Business Development bei Actega DS.

So etwa für die vielen Initiativen und Start-ups, die in Millionenstädten wie Hamburg, Berlin, München, aber auch in kleineren Städten wie Freiburg, Tübingen, Rosenheim auf Pfand statt auf Müll setzen (VR berichtete).

Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed