07. Dezember 2017 | Wirtschaft

Innovativstes sächsisches Unternehmen

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig vergab im Festspielhaus Hellerau in Dresden anlässlich der futureSAX-Innovationskonferenz, im Beisein von rund 500 Teilnehmern, den Sächsischen Staatspreis für Innovation an die mittelständischen Unternehmen Sachsens, die sich durch beispielhafte Wissens- und Technologie­Transferaktivitäten ausgezeichnet haben. Dabei wurde die Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG Blema Kircheis aus Aue zum innovativsten Unternehmen gekürt.

Durch Vereinigung von technischer Kompetenz, unternehmerischem Handeln und einem europaweit einzigartigen Geschäftsmodell erzielte die Unternehmensleitung seit 1996 mit der Konstruktion und dem Bau von komplexen, kundenspezifischen Verpackungsanlagen zur Herstellung von Metalldosen positive Ergebnisse. Dieses Modell wurde nunmehr auf die Technik zur Herstellung von Dosen aus Karton erweitert, womit nicht nur nachhaltige und umweltschonende Verpackungslösungen gestärkt werden, sondern das Unternehmen nach eigenen Angaben auch zum Weltmarktführer auf diesem Gebiet avancierte. Mit dieser Profilierung konnten bei sinkenden Materialkosten ein deutlicher Umsatzzuwachs und strategische Marktsicherheit für die Zukunft erreicht werden.

Gegenwärtig beschäftigt die Firma Blema Aue 160 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 nach eigenen Angaben knapp 20 Mio Euro. Kunden für diese Maschinen und Anlagen befinden sich weltweit, traditionell vor allem in Russland und Westeuropa, aber auch in den USA, in Südamerika und China.

Innovationspreis Sachsen Blema
Die Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG Blema Kircheis in Aue
Quelle: Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG
Innovationspreis Sachsen Blema
Die Mitarbeiter des Verpackungsanlagenherstellers
Quelle: Gebrüder Leonhardt GmbH & Co. KG

Redigiert von Dr. Monika Kaßmann

nach oben drucken RSS-Feed