13. Juni 2018 | Achema |

Qualitätskontrolle durch 3D-Technik

Lynx-Spectra 3D
Der Laser ermittelt durch Triangulation sowohl Geometrie als auch Volumen von Produkten
Quelle: Scanware

Mit Lynx-Spectra 3D zeigt Scanware Electronic auf der Achema ein Bildverarbeitungssystem zur 3D-Kontrolle. Das System kommt für Prüfaufgaben zum Einsatz, die mit 2D-Kameras nicht zu lösen sind.

Eine Vielzahl von Applikationen können durch herkömmliche Farbsysteme nicht prozesssicher umgesetzt werden. Dazu gehört zum Beispiel die Inspektion bei mangelndem Kontrast zwischen Produkt und Folie, die Kontrolle von Doppelbefüllung oder die Überprüfung von Mehrschichttabletten.
Das hochauflösende, laser-basierte Bildverarbeitungssystem Lynx-Spectra 3D soll hier unerwünschte Verformungen jeglicher Art wie Druckstellen, Ausbuchtungen oder auch Abplatzungen kontrollieren. Der im System eingesetzte Laser ermittelt durch Triangulation sowohl Geometrie als auch Volumen von Produkten. Daher sind Kontraste und Farben bei diesem Lösungsansatz irrelevant, so der Hersteller.

Optimierte Algorithmen

„Für die 3D-Kontrolle haben wir optimierte Bildverarbeitungs-Algorithmen und anwendungsspezifische Softwarelösungen entwickelt und arbeiten kontinuierlich an neuen Funktionen“, erläutert Geschäftsführer Harald Mätzig. „Dadurch sind wir für die Inspektion von immer vielseitigeren Produkten und die dadurch immer komplexer werdenden Anforderungen seitens der Pharmazeuten bestens gerüstet.“

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind demnach die Inspektion von Braille, Ampullen, Pulver und Inhalern sowie die Überprüfung der Geometrie von Blistern. Da das 3D-System nur eine Höhenkarte des gescannten Bereichs liefert, wird es meistens im Verbund mit einem Farbsystem eingesetzt, um alle möglichen Fehlerfälle detektieren zu können.

Achema, 11. bis 15. Juni 2018, Frankfurt am Main: Halle 3.1, Stand A55

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed