15. Mai 2019 | Wirtschaft

SEA: Neue Firmenzentrale entsteht

Grundsteinlegung SEA Vision
Vergangene Woche wurde offiziell der Grundstein gelegt
Quelle: SEA Vision

Die SEA Vision Group hat letzte Woche den Start für die Bauarbeiten ihrer neuen Firmenzentrale im italienischen Pavia erteilt. Das Gebäude wird künftig auf 4.000 Quadratmetern Büroräume, die Softwareentwicklung, Forschung & Entwicklung sowie die Produktion umfassen. Seine Einweihung ist für Herbst 2020 geplant. Nach Angaben des Unternehmens beträgt die Investitionssumme 8 Millionen Euro.

Null Emissionen

Die Konstruktion des Gebäudes wurde für eine variable Arbeitsweise konzipiert. Sie wird über nach außen hin offene Bereiche verfügen sowie über flexible Untergliederungen. Damit wird sie den für die Branche typischen ständigen Veränderungen gerecht. Das Projekt steht außerdem, so das Unternehmen, für eine ökologische Bauweise. So sollen neue Technologien zum Einsatz kommen, die null Emissionen verursachen.

"Die Konstruktion der Firmenzentrale – genauso wie das Ermöglichen einer geeigneten Organisation und der Kapazität für einen Produktionsausbau – legt den Grundstein für einen weiteren Anstieg unserer Investitionen in die Forschung & Entwicklung im Bereich Industrial Vision, 4.0-Technologien, Künstliche Intelligenz und Machine Learning”, sagt Luigi Carrioli, Präsident der Gruppe.

Marchesini hält 48 %

SEA Vision wurde 1995 als Spin-Off-Unternehmen einer Universität gegründet. Es ist Anbieter pharmazeutischer Prüf- und Serialisierungssysteme und beschäftigt rund 175 Menschen, Tendenz steigend. Im vergangenen Jahr erwarb der italienische Maschinenbauer Marchesini Group einen Anteil von 48 % an dem Unternehmen.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed