09. August 2018 | Marketing | Neuheit

Combibloc für die Mikrowelle

Heat & Go
Die „Achimae“ Sojamilch kann ohne Umfüllen direkt in der Packung erhitzt und unterwegs getrunken werden
Quelle: SIG

SIG hat mit „Heat & Go“ eine Mikrowellen-Kartonpackung im Format Combibloc Mini 200 Milliliter auf den Markt gebracht. Damit will der Hersteller eine Verpackungslösung für die wachsende Nachfrage nach warmen Getränken bieten, wie zum Beispiel Milch, Saft, Tee, Milchalternativen und funktionelle Produkte.

Die Kartonpackung kann dem Unternehmen zufolge bis zu 60 Grad Celsius erhitzt werden. Ein spezieller in die Packung integrierter Mechanismus stellt sicher, dass bei Überhitzung des Produktes zu hoher Druck freigesetzt wird, indem sich die obere Naht der Packung allmählich öffnet. So wird verhindert, dass die Packung platzt, so der Hersteller.

Standard-Abfüllung

Die Abfüllung ist auf Standard-Füllmaschinen von SIG für Getränke möglich. Dem Unternehmen zufolge bedarf es hierzu eines einmaligen Upgrades, so dass die Füllmaschine im Anschluss wahlweise Standard-Kartonpackungen oder aluminiumfreie Mikrowellen-Kartonpackungen verarbeiten kann. Durch den Austausch der Aluminiumfolie gegen eine Hochbarrierefolie und einem lichtblockierenden Pigment soll „Heat & Go“ seinen Inhalt vor Sauerstoff, Aroma-Migration, Licht und Feuchtigkeit schützen.

Die Nachfrage nach warmen Getränken steigt vor allem in Asien, so das Unternehmen. So hat bereits als erster Anwender die südkoreanische Seoul Dairy Cooperative (SDC) ihre neue "Achimae" Sojamilch (übersetzt: ‚Sojamilch für den Morgen‘) in „Heat & Go“auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um ein Sojamilchgetränk mit Kichererbsenprotein, das die Verbraucher aufwärmen und unterwegs als on-the-go Frühstück trinken können.

Heißes für unterwegs

Dem Verpackungsentwickler zufolge bevorzugen asiatische Verbraucher heiße Getränke, besonders auch dann, wenn sie unterwegs sind. Sie können in Cafés und Convenience Stores gekauft werden. „Heat & Go“ soll eine neue Möglichkeit für den Verkauf heißer Getränke und für die Mikrowellenerhitzung beispielsweise am Arbeitsplatz eröffnen, so der Hersteller.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed