01. Juli 2015 | Wirtschaft

Alpla mit "Kunststoff der Zukunft"

Im Rahmen der Expo 2015 ist Österreich im Triennale Design Museum in Mailand zu Gast. Alpla – international führender Spezialist für Verpackungslösungen – ist mit PEF-Kunststoff-Flaschen Teil der Schau „Austrian Design Explosion“. Der bio-basierte Kunststoff PEF gilt als Verpackungsmaterial der Zukunft, da er aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt werde, so die Verpackungsspezialisten vom Bodensee.

Die Expo 2015 widmet sich mit dem Thema „Feeding the Planet – Energy for Life“ entscheidenden Fragen zur Zukunft unserer Erde. Österreich präsentiert u. a. unter anderem „Energy for Life – Austrian Innovation and Creativity for a Better World“ noch bis 5. Juli im Triennale Design Museum. Mit einem künstlerischen Ausstellungskonzept inszeniert die Schau Schlüsselbeispiele der österreichischen Technologie- und Designlandschaft. Auf Einladung der Wirtschaftskammer Österreich nimmt Alpla mit Kunststoff-Flaschen aus PEF an der Ausstellung teil.

Kunststoff der nächsten Generation

„Nachhaltigkeit und die Verwendung von Rohstoffen aus nachwachsenden Ressourcen sind für Alpla mit die wichtigsten Grundlagen für die nächsten Generationen. Es ist unsere Verantwortung, Innovationen in diesem Bereich voranzutreiben“, betont CEO Günther Lehner. Im Jahr 2013 beteiligte sich das Unternehmen gemeinsam mit Coca-Cola und Danone an einer Entwicklungsplattform von Avantium für den bio-basierten Kunststoff PEF. Als Technologieführer bringt Alpla die jahrzehntelange Erfahrung in der Verarbeitung von Kunststoffen in die Weiterentwicklung von PEF ein.

PEF (Polyethylenfuran) werde zu 100 %  aus pflanzlichen Rohmaterialien hergestellt. Die YXY-Prozesstechnologie zur Herstellung des Materials stammt vom niederländischen Unternehmen Avantium. Die Forschungsarbeiten der Entwicklungsplattform hätten gezeigt, dass PEF-Flaschen in vielerlei Hinsicht anderen Kunststoff-Flaschen überlegen sind, so Alpla weiter. Die Gasbarriere für Sauerstoff sei 10 Mal höher als jene von PET. Gemeinsam mit der hohen Festigkeit ermöglich dies die Entwicklung von sehr dünnen und leichten Flaschen. Zudem sei PEF hitzebeständiger und könne gleichzeitig bei niedrigeren Temperaturen verarbeitet werden. Aufgrund dieser Eigenschaften erhöhe sich die Lagerfähigkeit bestimmter Nahrungsmittel und Getränke.

nach oben drucken RSS-Feed