26. Januar 2017 | Personalien

Xeikon-Gründer verstorben

Lucien De Schamphelaere, Gründer von Xeikon, ist am 20. Januar im Alter von 85 Jahren verstorben.

Als studierter Elektroingenieur war De Schamphelaere zunächst 40 Jahre für Agfa-Gevaert tätig, wo er entscheidend zum Aufbau der Sparte Electronic Imaging Systems beitrug. In den 70er-Jahren arbeitete er mit engen Mitarbeitern an einer elektronischen Druckmaschine, was zur ersten Präsentation einer digitalen Schwarzweiß-Druckmaschine (der P400) auf der Hannover Messe 1982 führte.

Zahlreiche Entwicklungen

1988 gründete er Ellith NV, welche bald in Xeikon NV umfirmierte. Der Name setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern „Xeros“ für trocken und „Eikon“ für Bild. Auf der Ipex 1993, stellte das Unternehmen seinen Prototypen der DCP-1 der Öffentlichkeit vor. Diese digitale Farbdruckmaschine bildete die Grundlage für die lückenlose Produktlinie des Unternehmens.

1996 wurde der Hersteller als zweites flämisches Unternehmen an der NASDAQ gelistet. Es folgten zahlreiche Entwicklungen für den Digitaldruck, wie die Farbdruckmaschine DCP/32D (1996), die erste digitale Farbdruckmaschine für das B2-Format DCP/50D (1997), die Etikettendruckmaschine CX3 (2015) oder die Trillium One, die in Sachen Qualität und Produktivität neue Maßstäbe setzen sollte (2016).

„Leidenschaft für den Digitaldruck“

Im Alter von 67 Jahren zog sich De Schamphelaere 1996 von seiner Position als CEO zurück und gab 1998 sein Amt als Präsident auf. Seit 2015 ist Xeikon Teil der Flint Group. Für seine Pionierarbeit in der Druckindustrie wurde De Schamphelaere mit zahlreichen Auszeichnungen, wie dem GATF-Award, dem IS&T Award und dem renommierten Cary Award (1997), geehrt.

„Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod von Lucien De Schamphelaere erfahren“, sagt CEO Wim Maes. „Ihn zeichnete eine unglaubliche Leidenschaft für den Digitaldruck und eine unermüdliche Energie aus. Sein Engagement und sein Pioniergeist bilden die Grundlage für das, was Xeikon heute ist.“

Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed