07. März 2017 | Produkte | Neuheit

DHL testet Lastenfahrräder mit Containerboxen

DHL Express startete ein neues City-Hub-Konzept für den Einsatz von Lastenfahrrädern mit Containerboxen – den Cubicycles – in Innenstädten. Das Pilotprojekt begann zeitgleich in Frankfurt und in Utrecht/NL. Sofern die Tests erfolgreich verlaufen, plant das Logistikunternehmen, diesen Service in weiteren deutschen und europäischen Städten anzubieten.

Umweltfreundlich und schnell

Der City-Hub fungiert als Mikrodepot für Fahrradkuriere und ist deshalb für die Zustellung auf der letzten Meile besonders interessant. Zum einen können in einer dieser Transportboxen bis zu einem Kubikmeter Volumen oder bis zu 125 kg und damit mehr Express-Sendungen als auf herkömmlichen Lastenrädern befördert werden. 

Auf einem Anhänger, der an einen zentralen gesicherten Stützpunkt gebracht wird, können bis zu 4 Behälter mit Express-Sendungen gelagert werden. Die Fahrradkuriere holen jeweils einen Container mit ihrem Cubicycle ab und begeben sich in unmittelbarer Nähe in die Zustellung. Gleichzeitig können sie auch Express-Sendungen beim Kunden abholen. Damit sorgt das Konzept für eine enorme Zeitersparnis und Flexibilität.

Elektrische Pedalunterstützung und Sicherheit per GPS

Die Transportboxen sind genauso groß wie eine Standard-Palette und können deshalb einfach und schnell in den verschiedenen Transportarten des DHL Express Netzwerks eingesetzt werden. Die abnehmbaren Behälter sind sicher und wasserfest. Sie haben ein großes Ladevolumen und behindern dennoch nicht die Sicht anderer Radfahrer. Sie können mit einem GPS-System oder Transmitter für das „Internet der Dinge“ für die Sendungsverfolgung ausgestattet werden. Über Sonnenkollektoren erzeugen sie ihren eigenen Strom für den Elektrobetrieb.


Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed