17. Juli 2019 | Recycling

Beim Online-Einkauf mögen's Deutsche nachhaltig

Laut einer YouGov-Umfrage im Auftrag von Trusted Shops legen 60 Prozent der Deutschen Wert auf ökologische und soziale Nachhaltigkeitsaspekte beim Einkaufen im Internet. Jeder Fünfte wäre bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen, so die Ergebnisse. Lediglich 29 Prozent gaben an, dass sie beim Online-Shopping nicht darauf achten.

5 Prozent teurer darf es sein

Diese Einstellung spiegelt sich unter anderem beim Versand wider. Würde ein Shop seinen Kunden die Wahl lassen, ob sie den herkömmlichen Versand oder eine nachhaltigere Lieferung bevorzugen, würden sich 86 Prozent der Deutschen für die umweltfreundliche Variante entscheiden. Etwa zwei Drittel machen diese Entscheidung jedoch vom Preis abhängig und würden sich nur für diese Lieferoption entscheiden, wenn dadurch keine Zusatzkosten für sie entstehen würden.

Jeder fünfte Deutsche würde hingegen der Umfrage zufolge einen höheren Kaufpreis für eine nachhaltige Lieferung in Kauf nehmen. Die meisten von ihnen (66 Prozent) sollen Mehrkosten in Höhe von 5 Prozent für gerechtfertigt halten.

Fehlt es an Alternativen?

Darüber hinaus ermittelten die Marktforscher, dass fast jedem Deutschen ein geringes Aufkommen an Verpackungsmüll (94 Prozent) wichtig ist. Diesem Wert stehen 73 Prozent entgegen, die den Aspekt bei ihrer letzten Bestellung tatsächlich berücksichtigt haben. 93 Prozent gaben an, auf umweltfreundliche Verpackungen Wert zu legen, doch nur 68 Prozent haben diesen Aspekt bei ihrem letzten Kauf in ihre Entscheidung einfließen lassen. Folglich gibt es etwa 20 bis 25 Prozent unter den Deutschen, denen Nachhaltigkeit beim Shoppen im Internet wichtig ist, die aber nicht danach handeln.

Als Grund dafür gab mehr als jeder Vierte an, dass es zu wenig Auswahl und keine passenden Alternativen gebe. Etwa genauso viele Deutsche haben keine Angaben zu den Nachhaltigkeitsaspekten des Shops finden können. Mehr als ein Viertel findet die angebotenen Alternativen zu teuer.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed