15. Mai 2017 | Wirtschaft

Voith treibt mit Ray Sono Digitalisierung voran

Der weltweit agierende Technologiekonzern Voith und Ray Sono, einer der führenden Digital-Dienstleister in Deutschland, schließen eine strategische Partnerschaft. Die Unternehmen bauen gemeinsam einen neuen Geschäftsbereich für industrienahe Digitalisierungslösungen unter dem Dach der Ray Sono AG auf.

In Ergänzung zum Kerngeschäft der Ray Sono soll die Agentur als neuer digitaler Industrie-Dienstleister am Markt etabliert werden. Im Zuge dessen beteiligt sich die Heidenheimer Voith mit 60 % an der Ray Sono AG, München. Ziel sei es, industrienahe Digitalisierungslösungen vor allem in den Bereichen IoT und Industrie 4.0 zu entwickeln. Voith nimmt in diesem neuen Geschäftsbereich bei Ray Sono die Rolle des Pilotkunden ein. Das Know-how und die Ressourcen dieser neuen Unit bei Ray Sono stehen künftig auch den Bestandskunden der Agentur zur Verfügung, wodurch sich deren Dienstleistungsspektrum deutlich erweitert.

Visualisierung von Maschinen

Die Ray Sono AG agiere weiterhin unter eigenbestimmter Führung und wird unter ihrer Marke als unabhängiger Dienstleister für Digitalisierung im B2C- und B2B-Umfeld am Markt tätig bleiben. Die Partnerschaft beider Unternehmen zielt außerdem auf die Umsetzung digitaler Lösungen innerhalb des Voith-Portfolios ab wie z. B. die Virtualisierung von Maschinen und Anlagen sowie die Verbesserung bereits bestehender digitaler Anwendungen.

„Die von Voith angebotenen bzw. zu entwickelnden digitalen Lösungen werden durch die Expertise von Ray Sono deutlich stärker als bisher ein intuitives Anwendererlebnis bieten und damit zur Effizienzsteigerung bei den Industriekunden beitragen“, erklärt Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Voith GmbH.

Thomas Helbing, Vorstand der Ray Sono AG: „Wir freuen uns, gemeinsam mit Voith innerhalb von Ray Sono diesen neuen Geschäftsbereich aufzubauen, der unter anderem die Entwicklung von digitalen Produkten und Services für den Industriesektor zum Ziel hat. Dabei kommen die Stärken von uns voll zum Tragen: Das Zusammenspiel von Design Thinking, Customer Experience, technischer Umsetzung und der Betreuung dieser komplexen digitalen Ecosysteme.“

Die Heidenheimer haben das Ziel, die digitale Transformation in der Industrie maßgeblich mitzugestalten. Im Rahmen seiner digitalen Agenda erweitert der Konzern seine bestehenden Produkte und Dienstleistungen um digitale Angebote. Dazu zählen neue digitale Lösungen für seine bestehenden Märkte Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive als auch die Entwicklung von digitalen Lösungen für neue, heute noch nicht von Voith bediente Märkte.

2016 wurde hierzu der Konzernbereich Digital Solutions mit den Angaben nach mittlerweile rd. 1500 Mitarbeitern und rund 300 Mio. Euro Umsatz gegründet, der sich auf die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle für die u. a. Papier- und Kartonmaschinenspezialisten fokussiert.

Lesen Sie hier über den digitalen Martplatz der Heidenheimer

Hier über eine neue Papier-Maschinengeneration

Redigiert von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed