05. Dezember 2018 | Recycling

Biologisch abbaubarerer Trinkhalm entwickelt

Nachdem in der EU aktuell ein Verbot für Einwegkunststoffartikel wie Strohhalme auf den Weg gebracht wird und das Bundesumweltministerium einen 5-Punkte-Plan zur Vermeidung von Kunststoff vorgelegt hat, nehmen die Bemühungen zur Bekämpfung des globalen Kunststoffabfallproblems Fahrt auf. In diesem Sinne stellten die finnischen Unternehmen Stora Enso und Sulapac, ein Startup zur Herstellung nachhaltiger Materialien, jüngst einen nachhaltigen Trinkhalm vor.

Hergestellt werden sie aus dem neuen Bioverbundstoff aus Holzfasern und natürlichen Bindemitteln des Startups. Dadurch seien die Trinkhalme in industriellen Kompostierungsanlagen wie auch in der Meeresumwelt biologisch abbaubar.

Im Mai 2018 lizenzierte das etablierte Forstunternehmen die Technologie und Materialen des jungen Unternehmens. Diese könnten mit bereits vorhandenen Extrudern verarbeitet werden. Die kommerzielle Produktion der neuen Trinkhalme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 starten.

Galerie

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed