11. September 2019 | Recycling

Abfallverwertung: Technologietransfer geplant

Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) empfehlen, mit Brasilien ein Pilotprojekt für den Technologietransfer zur Abfallverwertung aufzusetzen. Die Partner hatten zuvor gemeinsam mit Vertretern des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit  (BMU) Strategien entwickelt, wie ein solcher Austausch beschleunigt werden könnte. In einem ersten Schritt empfehlen die Fachleute einen deutschen Technologietransfer nach Brasilien.

Unter den zehn Flüssen, über die der Haupteintrag von Kunststoffen in die Weltmeere erfolgt, rangiert der brasilianische Amazonas auf Platz sechs. Das Marktaufkommen beträgt dem VDI zufolge circa 6,6 Millionen Tonnen Kunststoffe.

Auch sollen Rohstoffe erhalten werden

Der Technologietransfer soll sowohl die Einführung logistischer Sammelsysteme für gebrauchte Kunststoffverpackungen und –produkte als auch den Aufbau von Sortier- und Recyclingkapazitäten umfassen. Dazu werden vom BMZ in den nächsten Monaten die politischen Rahmenbedingungen geprüft, heißt es beim VDI.

Neben dem Eindämmen der weltweiten Umweltbelastung sollen mit den technologischen Mitteln einer Kunststoffabfall- und Kreislaufwirtschaft auch Primär- und Sekundärrohstoffe erhalten werden, so der Verein.

Redigiert von Christiane Lingrön

nach oben drucken RSS-Feed