15. März 2019 | Recycling

Stora Enso unterzeichnet Global Commitment

Das Forstunternehmen hat sich dem globalen Engagement von New Plastics Economy zur Beseitigung von Kunststoffabfällen und Umweltverschmutzung angeschlossen
Das Forstunternehmen hat sich dem globalen Engagement von New Plastics Economy zur Beseitigung von Kunststoffabfällen und Umweltverschmutzung angeschlossen
Quelle: Stora Enso

Der neuste Unterstützter des New Plastics Economy Global Commitments (VR berichtete) zur Beseitigung von Kunststoffabfällen und Umweltverschmutzung ist das finnisch-schwedische Forstunternehmen Stora Enso. Geleitet wird dieses Global Commitment von der Ellen MacArthur Foundation in Zusammenarbeit mit der UN Environment.

Mit der Unterzeichnung gehe das Unternehmen die Verpflichtung ein, weitere Schritte zur Bekämpfung des globalen Kunststoffabfalls durch die Bereitstellung erneuerbarer Alternativen zu tätigen. „Wir haben zum Beispiel einen erneuerbaren, biologisch abbaubaren Trinkhalm entwickelt, der den traditionellen Kunststoffhalm ersetzt. Weiterhin helfen unsere formbaren Bioverbunde, den Kunststoffanteil in den Produkten zu reduzieren“, sagt Karl-Henrik Sundström, CEO von Stora Enso.

Das Global Commitment

Das Global Commitment und seine Vision einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe werden u.a. vom World Wide Fund for Nature (WWF), Weltwirtschaftsforum sowie von 40 Universitäten, Institutionen und Wissenschaftlern unterstützt. Darüber hinaus haben mehr als fünfzehn Finanzinstitute mit mehr als 4 Bio. US-Dollar an verwalteten Vermögen das Global Commitment unterstützt, und über 200 Mio. US-Dollar wurden von fünf Risikokapitalfonds zugesagt, um eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu schaffen.

Redigiert von Thobias Quaß

nach oben drucken RSS-Feed