11. September 2017 | Wirtschaft

Das 1,1 Billionen Liter Geschäft

Das 1,1 Billionen Liter Geschäft
Das Getränkegeschäft weltweit sichert die Branche
Quelle: Messe München

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau wird 2017 voraussichtlich wieder deutlich stärker wachsen. Dafür mehren sich die Anzeichen: Die Maschinenproduktion stieg im 1. Halbjahr 2017 um 2,4 %. Der Auftragseingang lag im Juli um 10 % über dem Vergleichswert des Vorjahres, veröffentlichte heute zum Start der drinktec in München der VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen.

„Wir könnten am Wendepunkt zum nächsten Aufschwung stehen. Angesichts der positiven Vorzeichen gehen wir davon aus, dass die Produktion 2017 um real 3 % wächst“, so Richard Clemens, VDMA-Geschäftsführer des Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen.

Sonderentwicklung Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen 

Der Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen- und Verpackungsmaschinen, fünftstärkste Branche im Maschinenbau, werde im Jahr 2017 aller Voraussicht nach erneut überdurchschnittlich wachsen. 2016 stieg die Maschinenproduktion um 2,4 % auf 13,3 Mrd. Euro. Damit wuchs die Branche zwischen 2012 und 2016 um 15 %, während der Maschinenbau im gleichen Zeitraum einen Zuwachs von 5 % bei der Maschinenproduktion verzeichnete. Für 2017 geht der VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen von einem Produktionszuwachs in Höhe von 4 % aus.

„Der Markt beschert uns Rückenwind“, kommentierte Volker Kronseder, Vorsitzender der VDMA Fachabteilung Getränkemaschinen und Molkereitechnik, die Sonderkonjunktur des Fachzweigs Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen. “Jährlich wächst die Weltbevölkerung um mehr als die Einwohnerzahl der Bundesrepublik Deutschland. Die Zunahme einer konsumfreudigen Mittelschicht, vor allem in der Region Asien/Pazifik bilden die Ausgangslage für einen dynamisch wachsenden Weltmarkt,“ so Kronseder weiter.

Deutschland stärkstes Lieferland

So stieg 2016 der internationale Außenhandel mit Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen auf über 38 Mrd. Euro (+ 6 %). Deutschland lieferte mit 22 % den Löwenanteil, knapp dahinter lag Italien mit 21 %. Mit großem Abstand folgen dann die USA und China mit Lieferanteilen von je 7 %. In einigen Teilbranchen sind die deutschen Hersteller noch deutlich stärker aufgestellt. 2016 kam jede dritte international gehandelte Getränkeverpackungsmaschine und jede zweite Brauereimaschine aus deutscher Produktion.

Die Exporte von Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen wuchsen 2016 um 4 % auf 8,3 Mrd. Euro. Die durchschnittliche Exportquote lag im vergangenen Jahr bei 84 %.
Im 1. Halbjahr 2017 konnten die Auslandslieferungen das Vorjahresniveau noch nicht toppen, erwartet werde jedoch ein deutliches Anziehen in der 2. Jahreshälfte.

„USA und China sind für die Hersteller von Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen die wichtigsten Märkte. Allerdings gewinnen einzelne Länder Asiens, Lateinamerikas und Afrikas an Bedeutung“, sagte Kronseder und nennt beispielhaft Indien, Nigeria, Mexiko und Iran. Die Maschinennachfrage aus diesen Ländern stieg in den letzten Jahren deutlich an.

1,1 Billionen Liter - weltweit steigender Konsum
Hauptgrund sieht Kronseder im wachsenden Getränkekonsum in diesen Ländern und weltweit.  2016 wurden 1,1 Billionen Liter verpackter Getränke verkauft. „Für uns bleiben die Industrieländer starke Abnehmer. Durch den Wettbewerbsdruck kommen hier Innovationen und individuelle Produkte auf den Markt, und das zieht Investitionen in den Maschinenpark nach sich“, sagte Kronseder weiter.

Von Norbert Sauermann

nach oben drucken RSS-Feed